Zum diesjährigen Limsophy BPM Usermeeting durften wir rund 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen im Seminarhotel Banana City in Winterthur begrüssen. Nicht nur die Kaffeepause mit leckeren Erfrischungen, auch die neue Lokalität sorgte von Anfang an für gute Laune unter allen Anwesenden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, moderiert von Köbi Ehrensberger (CEO AAC Infotray), übernahmen unsere Limsophy Experten das Wort und es folgten spannende Kurzpräsentationen. Die Themen waren dabei so vielseitig wie die Vorträge selbst. Um es mit den Worten eines Teilnehmers zu sagen, sympathisch und kreativ, so wurden die Limsophy BPM Neuigkeiten den Usern nahegebracht.

Bei den anschliessenden Thementischen standen unsere Experten für individuelle Gespräche zur Verfügung. Abgerundet wurde der Tag von einem schmackhaften Apéro riche in gemütlicher Atmosphäre. Rundum ein sehr gelungener Anlass, vielen Dank an alle anwesenden Kunden für ihre Teilnahme!

Besonders möchten wir uns auch für das tolle Feedback nach dem Usermeeting bedanken und wir hoffen, Sie auch beim nächsten Mal wieder in Winterthur begrüssen zu dürfen.

Jede Vision beginnt mit der gedanklichen Reise. Jeder Erfolg mit der praktischen Umsetzung.

Wir freuen uns darüber, dass wir die im Jahre 1999 entstandene Limsophy Vision jetzt seit 20 Jahren erfolgreich am Markt umsetzen können.

Diesen runden Geburtstag mussten wir einfach feiern. Und weil die Quersumme von 20 die Zahl 2 ergibt, haben wir dies gleich zweimal getan! Zuerst wurden die drei Gründer, Köbi Ehrensberger, Koni Albrecht und Peter Nüesch, an einer Firmensitzung mit einer kurzen Ansprache und einem herzlichen Applaus geehrt. Versüsst wurde die Danksagung mit drei Torten, symbolisch für die drei Gründer, im Limsophy-Look. Vergangenen Samstag folgte ein unvergessliches Event auf der Juckerfarm in Seegräben, für die gesamte Limsophy Belegschaft inklusive Familienanhang. Die Bauernhofolympiade sorgte für viele lustige und spannende Jubiläumsmomente und das anschliessende Nachtessen liess keine Wünsche offen. Eine würdige Feier unserer zwanzigjährigen Erfolgsgeschichte.

Wir freuen uns auf die nächsten 20 Jahre – gemeinsam mit Ihnen, geschätzte Limsophy Kundschaft!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Mehr zu unserer Firmengeschichte erfahren Sie hier: www.infotray.com/ueberuns/

Ihr AAC Infotray Team

Die AAC Infotray AG hat entschieden, die Durchführung des Usermeetings Limsophy BPM vom 25.03.2020 zu verschieben. Viele Firmen haben aufgrund der Corona-Ausbreitung bereits Reiseverbote für Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erlassen. Davon ist auch das Usermeeting betroffen. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich abgemeldet. Wir müssen den Umständen Rechnung tragen und werden das Usermeeting zu einem späteren Zeitpunkt durchführen, wenn es die äusseren Umstände wieder zulassen.  Das neue Datum werden wir Ihnen bei Gelegenheit bekannt geben.

Wir bedauern die Verschiebung und bitten dadurch entstehende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

In der Schweiz wurde am Montag, 16.3.2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen. Es muss alles getan werden, um die Geschwindigkeit der COVID-19-Ausbreitung zu verlangsamen. Angesichts der jüngsten Nachrichten möchten wir unsere Kunden informieren, welche Massnahmen die AAC Infotray AG getroffen hat, um den Geschäftsbetrieb sicherzustellen.

Die AAC Infotray AG hat die empfohlenen Massnahmen des Bundesrates bereits am 13.3.2020 umgesetzt und zudem ihren Pandemieplan aktiviert. Das bedeutet, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Dienstleistungen im wesentlichen via Homeoffice leisten. Auch telefonische Anfragen werden sicher weitergeleitet und funktionieren auf den Remote-Arbeitsplätzen.

Wir sind bestrebt, die hohe Servicequalität, die Sie von uns gewohnt sind und die Unterstützung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen herausfordernden Zeiten aufrecht zu erhalten. Wir erbringen unsere Services grösstenteils über Internet und sind auf dessen Verfügbarkeit angewiesen. Dabei ist gelegentlich mit Engpässen zu rechnen, wie wir bereits vereinzelt feststellen mussten. Für solche Fälle bitten wir um Verständnis. Am wichtigsten ist uns aber, dass alle unsere Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Familien und Angehörigen in dieser Situation in sicherer Umgebung arbeiten können.

Bitte wenden Sie sich an Ihre Projekleiterin oder Ihren Projektleiter bei Fragen oder Anliegen. Wir sind flexibel, wenn es unkonventionelle Lösungen braucht, um Ihr Geschäft sicherzustellen.

Dr Köbi Ehrensberger
CEO

Fokus:  Risikomanagement durch Digitalisierung

Die Welt ist unsicherer als wir gedacht haben. Spätestens seit der Coronakrise muss sich die Geschäftsleitung von Pflegeheimen viele neue Fragen stellen: Dürfen Bewohner ihre Angehörigen noch empfangen ? Wie schnell können wir auf Probleme reagieren ? Die Verantwortung, sich auf zukünftige Risiken vorzubereiten liegt bei der Heimleitung und sie nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Erfahren Sie an der Fachkonferenz für das Pflegeheim der Zukunft, wie Limsophy BPM Ihr Risikomanagement praxistauglich macht. Durch den Bezug von Risiken zu Geschäftsprozessen schaffen Sie ein Gesamtbild Ihres Pflegeheimes und schützen so die Gesundheit Ihrer Bewohnerinnen und Bewohner, wie auch Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Beat Stark ist Geschäftsführer bei der Institution Barbara Keller und verfügt über eine grosse Erfahrung in der Digitalisierung von Pflegeheimen. Er wird in seinem Vortrag die Risiken in Heimen analysieren und dabei auf brandaktuelle Themen eingehen:

  •   Strategische,- operationelle,- und reputationsrelevante Risikoarten
  •   Dank strukturierter Prozesse zu einem effizienten Risikomanagment
  •   Risikomanagement als Teil des gesamten Quality-Managements

 

Datum: Di.01.09. & Mi.02.09.2020
Zeit: ab 08:00
Vortrag: Mi.02.09. 14:30
Ort: Hotel Seeburg, Seeburgstrasse 53-61, 6006 Luzern, CH

Besuchen Sie unsere Experten an der Fachkonferenz und melden Sie sich gleich unter folgendem Link an:

Wünschen Sie mehr Informationen zu Limsophy BPM, dann schicken wir Ihnen diese gerne zu:
Unterlagen anfordern

 

Ein Hardware-Server der Firma Labeco GmbH aus Alberswil/Schweiz hatte die erwartete Betriebszeit erreicht, so dass sich die Frage stellte, den Server zu erneuern oder die Dienste, die auf dem Server liefen, in die Cloud auszulagern. Labeco will grundsätzlich IT-Infrastruktur outsourcen und entschied sich, Clouderfahrung zu sammeln. Die Software Limsophy BPM eignete sich bestens für diesen Plan. Sie verwaltet das QM-System der Labeco GmbH und ist damit keine betriebskritische Lösung. Für Labeco ist es wichtig, dass die Daten und Services zu 100% in der Schweiz bearbeitet werden. So entschied sie sich für die Cloudlösung mySwisscloud. Die AAC Infotray AG hat die Daten aus dem abzulösenden on-premise Server der Labeco in die mySwisscloud migriert. Für die Mitabeiterinnen und Mitarbeiter von Labeco hat sich nichts geändert. Sie greifen nach wie vor über den Browser auf ihr QM-System zu. Labeco hat IT-Komplexität reduzieren können und profitiert von dem Sorglospaket der AAC Infotray AG. Letztere übernimmt die Verantwortung für den Betrieb, die Sicherheit und die Wartung der Cloud-Server, Datenbank, Webservice und Webserver zusammen mit ihrem Partner mySwisscloud und ist zentrale Ansprechpartnerin für die QM-Software Limsophy BPM und die Cloud-Infrastruktur. Mit der Cloudlösung der AAC Infotray AG hat Labeco IT-Komplexität outgesourct und kann sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und profitieren Sie von der Erfahrung unserer Expertinnen- und Experten: info@infotray.com

Wir freuen uns, Sie zum nächsten Usermeeting Limsophy BPM einladen zu dürfen. Im Herbst ist die Zeit wieder reif für das informative Limsophy BPM-Usermeeting. Wir haben die spannendsten und ausgereiftesten BPM Neuigkeiten aus dem Hause Infotray geerntet und möchten Ihnen diese präsentieren. Der Anlass wird in hybrider Form durchgeführt. Sie können auswählen zwischen der Präsenzveranstaltung im Hotel Banana City in Winterthur oder einem Live-Stream. Für die Besucher in Winterthur gibt es Snacks und Getränke, und zum Abschluss einen reichhaltigen Apéro.

Bitte reservieren Sie sich das folgende Datum:

Donnerstag, 24.11.2022
Ort: Hotel Banana City, Schaffhauserstrasse 8, 8400 Winterthur
Zeit vor Ort: voraussichtlich 13:00 – 16:15 – anschliessend gemütlicher Apéro
Zeit online: voraussichtlich 13:15 – 16:15

Wenn Sie Fragen zum Anlass haben, freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme.
usermeeting@infotray.com
+41 52 260 3131

Wir freuen uns, mit Kaspar Sommer einen neuen Berater im Verkaufs & Marketingteam begrüssen zu dürfen. Kaspar Sommer hat an der Universität Zürich den Studiengang Veterinärmedizin absolviert und dann als medizinischer Mitarbeiter für Veterinärdiagnostik längere Zeit am Tierspital gearbeitet. Wir wünschen Kaspar Sommer einen guten Start und viele schöne Limsophy-Projekte.

 

 

Zwei Organisationen profitieren von einem Qualitätsmanagement-System, das auch den unkomplizierten mobilen Zugriff für Pflegezentrum und Spitex erlaubt. Ein Praxisbericht.

Ein grauer Wintertag, in der Cafeteria spielen mehrere Personen mit Karten. Goldfische schwimmen durch das helle Aquarium, es wird geplaudert und gelacht. Das Pflegezentrum im Spitz in Kloten ist ein mittelgrosser Betrieb mit einem familiären Charme. Die 128 Bewohnerinnen und Bewohner werden von fast 200 Mitarbeitenden betreut: Es gibt verschiedene Pflegeteams, ein Hotellerieteam, ein Küchenteam, einen technischen Dienst, eine Administration und andere Spezialteams. Das Pflegezentrum im Spitz ist eines von vielen Pflegezentren in der Schweiz – und doch sind hinter den Kulissen einige Dinge anders: Die Zentrumsleitung setzt stark auf die Digitalisierung. Arbeitsabläufe werden laufend hinterfragt und wenn es sinnvoll ist, digitalisiert. «Wir sind ein eingespieltes Team, keiner kann hier ohne den anderen arbeiten», sagt Beatrice Gerber, die stellvertretende Bereichsleiterin Gesundheit & Alter der Stadt Kloten, «damit dies optimal funktioniert, sind wir auf eine effiziente Datenverwaltung angewiesen.»

QM-System – Spass beim Mitdenken

Gemeinsam mit den für die Prozesse verantwortlichen Personen hat Gerber das interne Qualitätsmanagement (QM) aufgebaut und versteht dieses als Lebensader des Betriebes. Alle Mitarbeitenden greifen von ihren Tablets oder von ihren Arbeitsstationen aus auf das interne QM-System zu. Sie finden dort sämtliche Dokumente, wie auch die für ihre Arbeit relevanten Prozesse, man kann Verbesserungsvorschläge und Mängel erfassen sowie erledigte Arbeiten schnell visieren. Die anpassbare Weboberfläche hat nicht nur die Zusammenarbeit verbessert, sondern vor allem die Akzeptanz des QM-Systems stark erhöht. «Früher herrschte hier ein grosser Datendschungel», erinnert sich Gerber, «es gab unzählige Excel- und Worddokumente mit teilweise ähnlichem Inhalt, es war nicht nachvollziehbar, wer was gemacht hatte, Dateien verschwanden und viel Zeit ging mit Suchen verloren. » Seit einiger Zeit arbeitet das Pflegezentrum im Spitz mit Limsophy BPM, der QM-System-Software der Firma AAC Infotray aus Winterthur. Seither ist nicht nur Ruhe eingekehrt, es hat sich auch ein ruhiges Prozessdenken im gesamten Pflegezentrum etabliert. «Unser Kernbedürfnis war ein starkes Dokumentenmanagement mit versionsverwalteten Dokumenten. Aus rechtlichen Gründen müssen wir die Dokumente länger als jede Bank aufbewahren, nämlich 20 Jahre.» Mit Limsophy BPM kann der Kunde aus einer Vielzahl von Modulen diejenigen auswählen, die er genau für seine Arbeitsabläufe einsetzen möchte. Ein Team, gebildet aus IT-Spezialisten und Pflege-Experten, hat für das Pflegezentrum eine ganz persönliche QM-Lösung parametriert.

Zwei Welten in einem System

Neben dem Pflegezentrum im Spitz inklusive Aussenstationen gehören zum Bereich Gesundheit & Alter auch die Spitex der Stadt Kloten und die Altersberatung. Die Digitalisierung verstärkt die Synergien zwischen  den Organisationen signifikant. Es gibt eine zentrale IT-Infrastruktur, Material- und Medikamentenbezug werden gemeinsam abgewickelt, Weiterbildungen stehen allen Mitarbeitenden zur Verfügung und die Altersbetreuung hat eine völlig neue Dimension erhalten: Indem die Spitex-Mitarbeitenden die Patienten vor Ort besuchen, können sie Situation und Verfassung der betroffenen Personen sehr gut einschätzen und rechtzeitig, zusammen mit der Altersberatung, die Schritte für einen Heimeintritt einleiten. Es findet eine durchgängige Betreuung von der ambulanten bis zur stationären Pflege statt.
Von grösster Wichtigkeit für die Spitex-Mitarbeitenden ist, dass sie schnelle Antworten auf wichtige Fragen erhalten: Wie leiste ich Erste Hilfe in einem Notfall? Wie werden die Mahlzeiten bestellt? Was bedeutet ein Medikamentenwechsel? Was ist bei einem Autounfall zu tun? Die Mitarbeitenden der Spitex leisten einen wichtigen Beitrag zur Alterspflege und brauchen Sicherheit bei ihrer täglichen Arbeit. Mit der mobilen Lösung von Limsophy BPM können sie im Webbrowser von unterwegs die relevanten Hilfsmittel und Prozesse durchsehen. Die Dokumente werden in der Software schnell gefunden und es können keine versehentlichen Anpassungen gemacht werden. Alle Dokumente werden von den QM-Verantwortlichen zentral gepflegt und aktualisiert. Durch die Zusammenarbeit von Mitarbeitenden aus verschiedenen Organisationseinheiten entstehen neue Prozesse und Methoden, das QM-System und der Alltag werden gemeinsam weiterentwickelt.

Neue Prozesse formen das QM-System

«Eine grosse Hilfe sind die Funktionen», erklärt Gerber zufrieden, «bei personellen Veränderungen mussten wir früher die Person an hundert verschiedenen Stellen nachtragen, dies fällt nun weg, da die Funktion bestehen bleibt und nur der neue Mitarbeitende verknüpft werden muss. Andere Module wie Weiterbildungs- und Audit-Planung erleichtern die tägliche Arbeit.» Natürlich erfordert die Einführung eines QM-Systems einen initialen Aufwand, die Mitarbeitenden müssen sich im QM-System zurechtfinden und stellen viele Fragen. Dafür schafft das QM-System auch Klarheit und verhindert Leerläufe. Die Weblösung von Limsophy BPM für das Pflegezentrum im Spitz ist sehr einfach zu bedienen und hat sofort grossen Anklang gefunden. Man kann sich nun auf die wesentliche Arbeit der Altersbetreuung konzentrieren.
Den Austausch mit den Experten der AAC Infotray hat Beatrice Gerber als sehr angenehm empfunden: «Die Projektleiter verstehen unsere Prozesse absolut genau und arbeiten eng mit uns zusammen. Da wir Lizenzkosten für einzelne Module bezahlen, können wir jederzeit Module hinzufügen. Es ist ein eigentliches Biosystem bei uns entstanden, bestehend aus Software, einzigartigen Prozessen und gut ausgebildeten Mitarbeitenden.» Die Integration der zwei Organisationseinheiten Spitex und Pflegezentrum in einem QM-System ist ein wichtiger Meilenstein bei der Digitalisierung des Bereichs Gesundheit und Alter. Im Rahmen dieses QM-Projektes wurden für verschiedene Nutzergruppen immer wieder wertvolle Instrumente für den Alltag geschaffen. Ein besonders schönes Beispiel ist das Feedbacksystem, in welchem die Bewohnerinnen und Bewohner zukünftig per QR-Code ihre Meinungen und Wünsche zum Menüplan eingeben können. Das Resultat der Digitalisierung ist eine zielgerichtetere Servicequalität und mehr Zeit für die Kundschaft.

Liebe Kundinnen und Kunden der AAC Infotray AG

Bald sind es 25 Jahre, während denen ich als Geschäftsleiter mit einem wunderbaren Team die AAC Infotray AG führen durfte. In dieser Zeit haben sich unsere Firma und unsere Softwarelösungen höchst erfreulich entwickelt. Für mich ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Geschäftsleiterfunktion weiterzugeben. Ich freue mich sehr, Ihnen heute mitzuteilen, dass Dr. Johannes Stadler ab dem 1.5.2023 neues Geschäftsleitungsmitglied der AAC Infotray AG wird. Johannes Stadler kennt unser Unternehmen seit über 10 Jahren, verfügt über hervorragendes Fachwissen und hat sich seit längerer Zeit auf die neue Aufgabe vorbereitet. Um einen kontinuierlichen Führungsübergang zu gewährleisten, werden Johannes und ich die Geschäftsleiterfunktion bis Ende 2023 als Co-Leading ausüben, danach übernimmt Johannes die Funktion des Geschäftsführers.

Ich bleibe der AAC Infotray AG weiterhin als Verwaltungsratspräsident erhalten. Ausserdem werde ich mich speziell um die Entwicklung des Brasiliengeschäfts kümmern.

Ich bedanke mich bei Ihnen für das grosse Vertrauen, das ich erfahren durfte und für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen. Mit Johannes Stadler als Geschäftsführer wird die Kontinuität unserer Geschäftsbeziehung weitergeführt. Ich wünsche ihm weiterhin viel Freude und Erfolg bei der AAC Infotray AG.

Freundliche Grüsse
Dr. Köbi Ehrensberger

 

Liebe Kundinnen und Kunden der AAC Infotray AG

seit mittlerweile 10 Jahren darf ich mich als Teil der AAC Infotray AG um Sie und Ihre Projekte kümmern.

Mit vielen von Ihnen hatte ich bereits das Vergnügen – sei es in der Akquise, am Telefon oder persönlich während einem unserer Usermeetings. Nach 10 Jahren „Ausbildungsphase“ werde ich nun eine zentralere Rolle in der AAC Infotray AG als CEO übernehmen. Die gemeinsame Zusammenarbeit im laufenden Jahr mit Köbi Ehrensberger erlaubt es mir, mich sukzessive in diese neuen Aufgaben einzuleben.

Obgleich laut Sprichwort der Mai alles neu macht, können wir auf eine stabile Bindung zwischen Ihnen als Kunden und uns als Firma aufbauen. Dieses solide Fundament möchte ich auch in Zukunft als Basis für weitere gute Zusammenarbeit mit Ihnen pflegen. Unser Ziel ist und bleibt es, Ihnen mit der Limosphy Produktfamilie exzellente, zukunftsweisende Software und kompetente Beratung und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Freundliche Grüsse
Dr. Johannes Stadler

 

 

Was zusammengehört findet auch zusammen – wir freuen uns, Ihnen unseren neuen Projektleiter Robin Wolf vorstellen zu dürfen: Robin hat seinen Master of Science an der ETH Zürich mit Schwerpunkt anorganische Chemie absolviert. Er bringt Laborerfahrung aus seiner Anstellungszeit bei der Firma Arxada mit, wo er sich in die technische Prozessoptimierung vertieft hat. Wir heissen Robin herzlich willkommen und freuen uns auf spannende Limsophy-Projekte mit ihm.

 

 

Wir dürfen uns über weitere Verstärkung in der Verkaufs- und Marketingabteilung freuen. Jessica Martins Anes hat einen Bachelor of Science mit Schwerpunkt Biotechnologie an der ZHAW Wädenswil absolviert. Sie verfügt über Erfahrung in Biotechnologie/Molekularbiologie, wie auch über praktische Erfahrung im Labor. Wir freuen uns auf interessante Limsophy-Projekte zusammen mit Jessica und wünschen ihr einen ganz erfolgreichen Start.

 

 

Im kommenden Jahr wird die AAC Infotray AG 25 Jahre alt und wir möchten diesen Anlass gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden am Usermeeting im März feiern.

In der Limsophy-Schatztruhe haben wir mit unseren Modulen mittlerweile einen ganzen Perlenschatz gesammelt. Am Usermeeting zeigen wir Ihnen weitere Exemplare unserer schönsten Limsophy-Perlen und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Bitte reservieren Sie sich das folgende Datum:

Usermeeting Limsophy LIMS: 14.3.2024
Beginn vor Ort: voraussichtlich 09:30
Beginn online: voraussichtlich 10:00
Ort: Hotel Banana City, Schaffhauserstrasse 8, 8400 Winterthur

Die Anmeldung zum Meeting senden wir Ihnen rechtzeitig per Mail zu.

 

Der Schutz der eigenen Systeme sowie der Schutz von Kundendaten ist für die AAC Infotray AG von höchster Bedeutung. Daher investieren wir kontinuierlich in die Verbesserung von Datensicherheit. Seit dem Jahr 2014 führt die Firma Redguard AG geplante Penetration-Tests und Architektur-Reviews zu unserer Software Limsophy durch. Dazu wurde auch die Sicherheit unserer Netzwerke geprüft.

Seit letztem Jahr können wir diese Sicherheit auch mit einer ISO27001-Zertifizierung nachweisen. Die Zusammenarbeit mit Redguard AG war sehr konstruktiv und zielorientiert, und wir haben durch die verschiedenen Projekte eine wichtige Aussensicht auf Security-Aspekte erhalten.

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen

 

Thomas Epprecht hat sowohl seinen Bachelor, als auch seinen Master of Science in Chemie an der ETH Zürich absolviert. Er hat an verschiedenen Stellen seiner Ausbildung im Labor gearbeitet und hat sich, im Rahmen seiner Masterarbeit, an Forschungsprojekten zur Synthese von Naturstoffen beteiligt. Bei der AAC Infotray AG kann er sowohl seine Kompetenzen in Chemie, wie auch sein Interesse an Informatik umsetzen. Wir wünschen Thomas einen ganz guten Start und freifliessende Datenströme.

 

Jonathan Brignoli konnte bereits während seinem Studiengang der Materialwissenschaft an der ETH Zürich und EPF Lausanne, an einem Innosuisse-Projekt mitarbeiten, wo er für die Optimierung von Leckortungssystemen in Wasserversorgungen zuständig war. Nach seinem Studium arbeitete er als Projektleiter in der gleichen Branche für die Firma Hinni AG. Wertvolle Laborerfahrung konnte er beim ETH-Spin-off Nanoleq AG sammeln, wo er für die Formulation und Qualitätssicherung von medizintechnischen Komponenten zuständig war. Wir freuen uns auf interssante Limsophy-Projekte mit Jonathan.

 

Wir freuen uns über den Neuzugang im Verkaufs- und Marketingteam von Dr. Alexandra Fahrner. Nach ihrem Studium der Gesundheitswissenschaften und der Technologie hat Frau Fahrner ihre Promotion am Unispital Zürich in Biomedizin gemacht. Weiterhin hat sie an der Universität Zürich einen Postdoc absolviert, wo sie sich intensiv mit der Organisation und Analyse von Gesundheitsdaten der Schweizer Bevölkerung befasst hat. Als gebürtige Winterthurerin passt sie perfekt in eine erfolgreiche Winterthurer Firma – wir wünschen ihr viel Erfolg und viele kerngesunde Kundenkontakte.

 

Dimitri Spicher hat einen Master in Systembiologie an der ETH Zürich absolviert, der Schwerpunkt seines Studiums lag auf Datenanalyse, Bioinformatik und softwaregestützter Forschung. Seine Masterarbeit verfasste er bei der Computational Biology Group der ETH Zürich. Dort sammelte er wertvolle Erfahrung in der dreidimensionalen Zellsegmentierung von Gewebeproben und hat die internen Labore bei der Auswertung von Rohdaten unterstützt. Wir heissen Dimitri in unserem Projektleitungsteam sehr herzlich willkommen und freuen uns auf spannende Limsophy-Projekte.